bunt besprühte mauer

… texterinmitbiss

hallöchen, eigentlich hab ich heut nichts zu sagen, wollte aber mal wieder was posten…“
10 wichtige fragen vor beitragsveröffentlichungen

so ein eigenes blog aufzusetzen, gab amsel im ersten euphorischen höhenflug schnell das gefühl, nun plötzlich wichtig zu sein, so mit einer „öffentlichen“ seite…
einfach einen der vielen webseite-/blog-baukästen genutzt und ratzfatz sieht das gleich schon so richtig nach was aus, hilft sehr dabei, sich bedeutsam zu fühlen. dann ist da noch der drang, der welt etwas mitzuteilen, sonst würde man im netz ja die klappe halten.
posten zu wollen heißt allerdings zumindest bei amsel nicht, daß es tatsächlich ständig etwas wirklich neues, originelles, anregendes, eigenes und/oder wesentliches zu sagen gäbe. aber amsel will doch das schöne neue spielzeug blog so gern auch benutzen!
tja. wie viele menschen bewegt auch amsel die frage, wie eine ethisch, sozial und ökologisch möglichst vertretbare lebensweise aussehen kann. dazu finden sich viele anregungen in blogs bzw. texten zu schlagworten wie z.b. nachhaltigkeit, zero waiste oder minimalismus.

in einem blog stieß amsel auf den text
Minimalismus: 10 wichtige Fragen vor Kaufentscheidungen
(danke dafür, texterinmitbiss!)
und amsel dachte: hey etwas umformuliert ließe sich der text eigentlich auch prima auf‘s bloggen anwenden! in etwa so:

1. braucht den geplanten post irgendwer wirklich?
wie geht’s mir eigentlich? ist meine idee, einen neuen post zu schreiben, ein wirkliches bedürfnis, habe ich etwas relevantes zu sagen – oder hab ich nur ein wunsch, mich ein bißchen wichtig fühlen zu können, weil mir gerade etwas anderes fehlt in meinem leben?
2. wird der neue post das leben von mir oder jemand vereinfachen, bereichern, jemanden inspirieren, glücklicher oder zufriedener machen?
3. gibt es bereits beiträge von anderen, die das sagen, was ich zum thema schreiben will?
4. kann ich das posten eines neuen textes eine woche aufschieben?
ohne notiz. wenn ja: hat sich der geplante text dann von selbst erledigt? oder habe ich ihn sogar vergessen?

5. wieviel zeit will ich mit dem erstellen eines neuen beitrags für mein blog verbringen – und ist sie mir das überhaupt wert?
6. ist mir der inhalt so wichtig, daß ich diesen beitrag sogar beim umzug in ein neues blog mitnehmen würde?
7. schade ich mit meinem beitrag jemandem?
8. könnte mein neuer beitrag mich oder andere enttäuschen?
ohne notiz. wenn ja: hat sich der geplante text dann von selbst erledigt?
9. könnte ich den geplanten inhalt auch von anderen „leihen“, also: auf andere blogs/webseiten etc. verweisen, auf diese verlinken oder einen beitrag von anderen auf meinem blog teilen?
10. paßt ein neuer beitrag zu meinen derzeitigen zeitlichen und emotionalen ressourcen und macht er überhaupt sinn?

minimalismus, zero waiste, nachhaltigkeit – das kann also auch für verhalten im netz gelten.
auf geht‘s: mentalen ballast vor dem posten ausmisten, beiträge aufs wesentliche reduzieren und möglichst viel digitalen müll vermeiden bzw. diesen erst gar nicht im netz anhäufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s